Dieses Mal war ich auf einer kurzen SUP Tour in Bamberg. Die wundervolle Altstadt, von der Unesco als Weltkulturerbe ausgezeichnet, galt es mit dem SUP zu entdecken. Streckenlänge ca. 9 Kilometer und eine ungefähre Paddel- und Laufzeit von 2-3 Stunden.

Untergekommen bin ich im Kongresshotel Bamberg, das direkt an der Regnitz liegt. Von hier aus lässt es sich gegen die Strömung bis zur Altstadt von Bamberg paddeln. Von der Tiefgarage führen Wendeltreppen nach oben zu einer begrünten Fläche. Es war sehr angenehm im heißen August sein Board in der kühlen Tiefgarage aufzupumpen und dann nach oben zu bringen. Einstiegsstellen gibt es wohl offiziell nicht, obwohl hinter dem Hotel eine Anlegestelle für Boote ist. Ich bin rechts von der grünen Wiese ein kurzes Stück den Weg entlang gelaufen bis ich eine paar Treppensteine entdeckt haben, wo ich mein SUP ins Wasser setzen konnte.

Für den ersten Tag wählte ich aber die Umrundungstour um die Altstadt von Bamberg herum. Dabei fuhr ich mit dem Auto vom Hotel zum Gelände des Faltboot-Club Bamberg und startete von der Anlegestelle meine Tour gegen die nicht sehr starke Strömung Richtung Bamberg Altstadt. Ab und an kam ein Tanker vorbei der das Wasser leicht in Bewegung brachte.

Ich paddelte die Strecke an der Rückseite der Altstadt vorbei in den rechten Regnitzarm bis zum Stauwerk.

Hier galt es das SUP links anzulegen und die Treppen nach oben zu bringen. Oben befindet sich die TSG 05 von Bamberg vor der man auch Parken kann, falls man von hier aus die Regnitz stromaufwärts erkunden möchte.

Nach dem Stauwerk paddelte ich rechts herum durch das Hochwassertor Richtung Bamberger Altstadt.

Auf dem linken Regnitzarm kann man sich von der etwas stärkere Strömung einfach treiben lassen und kommt so beim Bootshaus der Bamberger Rudergesellschaft und an dem Bamberger Hainbad vorbei.

An der Seilfähre rechts ist die Ausstiegsstelle. Von hier muss man sein SUP ein kurzes Stück an den alten “Schleuse 100” vorbei in den alten Ludwig-Donau-Main-Kanal umsetzen. Nach den Schleusen führt eine Treppe hinunter.

Im alten Ludwig-Donau-Main-Kanal kommen einem manchmal auch die zwei Gondolieri mit ihren original venezianische Gondeln entgegen. Es ist ein sehr schöner ruhiger Kanal mit alten Gebäuden an den Seiten und einigen Brücken.

Am Ende des Kanals kommt man zu “Am Kranen”. Hier liegen die Fahrgastschiffe auf die man achten sollte, falls sie wenden oder losfahren.

Nachdem man vom alten Kanal heraus paddelt befindet man sich direkt neben dem alten Rathaus das vom Wasser, mit teilweise starker Strömung, umgeben ist. Hier können auch geübte Paddler sich geben die Strömung versuchen oder einfach nur den SUP-Moments genießen.

Nachdem ich Fotos gemacht hatte, lies ich mich weiter Stromabwärts an den alten Gebäuden von “Klein-Venedig” entlang treiben. Wirklich ein besondere Kulisse im Gegensatz zu meinen üblichen Paddelstecken.

Eine kurzes Stück paddelte ich stromabwärts weiter die Regnitz entlang an meinem Hotel vorbei bis zur Ausstiegsstelle am ehemaligen Landesgartenschau-Gelände. Das Stauwerk an der Spinnerei lässt sie wohl schlecht umtragen, darum musste ich mein Board etwa 500 Meter bis zum Faltboot-Club zurücktragen. Da ich keinen Rollwagen oder ähnliches dabei hatte, war das doch etwas anstrengend und nicht das schönste an der Tour.

Darum beschloss ich am nächsten Tag direkt vom meinem Hotel gegen die Strömung Richtung Altstadt zu fahren, da diese Stück für mich das schönste an der Bamberg-Tour war. Ich bin an diesem Tag durch die Altstadt, den Kanal, am Schwimmbad vorbei und noch etwas weiter die Regnitz raufgepaddelt und irgendwann dann das gleiche Stück mit der Strömung wieder bis zum Hotel zurück.

Für mich waren es zwei tolle Tage und jeder der Mal in der Nähe von Bamberg ist, sollte es mit seinem SUP erkunden.

Weitere Infos und ausführlichere Beschreibungen von Touren in und um Bamberg auf der Regnitz findet ihr auch auf www.supscout.de oder beim Faltboot-Club Bamberg.

Ich habe von meiner Bamberger SUP Tour noch einen kleinen 36o° Film gemacht:
Hier klicken zum Film

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.