Im Frühjahr, als ich im schwitzigen Neopren steckte, habe ich schon mit einem atmungsaktiven Trockenanzug für den Herbst geliebäugelt. Nach dem Sommer habe ich mich im Internet über die verschiedensten Marken und Preise informiert. Letztendlich ist meine Wahl auf das deutsche Unternehmen Dry Fashion gefallen. Ich war eine Weile hin- und hergerissen zwischen den Modellen SUP Advance und SUP Performance.

drydashion_advance_2

Ich habe mich dann für den SUP Advance entschieden, da ich hier keine Halsmanschette über den Kopf ziehen muss. Weiterer Vorteil man braucht keinen Pinkler einbauen, da der Anzug bis zur Hälfte schnell ausgezogen ist. Der Anzug ist wasserdicht und man hat durch die eingeschlossenen Luft Auftrieb zur Wasseroberfläche. Das Material ist atmungsaktiv und er trägt sich durch sein geringes Gewicht sehr komfortabel.

drydashion_advance_4

Die Latexmanchetten an den Hand- und Fußgelenken waren für mich viel zu eng. Ich habe bei Dry Fashion nachgefragt, was man da machen kann. Man bekommt vom Hersteller einen tollen Support. Sie meinten, es besteht die Möglichkeit, eine mit 60° heißes Wasser gefüllten Trinkflasche oder ähnliches das Latex für 1-2 Stunden zu dehnen. Der Trinkflaschendurchmesser sollte nicht zu groß sein um das Latex nicht zu überdehnen, damit kein Wasser eindringt. (Der Dehnungstipp erfolgt aber auf eigenes Risiko)

drydashion_advance_5

Nachdem ich den Anzug eine Zeit lang getragen hatte, störten mich etwas die nassen Füße in den Neoprenschuhen. Deswegen habe ich mir Latex-Füsslinge gekauft. Ich hatte gedacht, ich könnte Sie alleine ankleben oder überstülpen. Das ging aber nicht. Darum habe ich sie mit dem Anzug zusammen zu Dry Fashion geschickt und sie professionell anbringen lassen. Dort werden sie nicht mit den vorhandenen Manschetten verklebt, sondern die alten abgenommen und die neuen Füßlinge vernäht und verschweißt. Dieser Service hat mit Ein- und Rücksendezeit drei Tage gedauert. Top!

Ich kann jedem integrierte Füsslingen am Anzug von Anfang an nur empfehlen. Es ist einfach ein tolles Gefühl keine nassen Füße mehr zu haben und mit einem Unterzieher und Socken einfach in den Anzug zu schlüpfen. Darüber ziehen ich je nach Kälte Neopren- oder Turnschuhe an. Bei sehr kalter Aussen-/Wassertemperatur sollte man wärmere Kleidung drunterziehen, da der Anzug nur das Wasser/Wind draußen lässt.

Der Anzug hat noch eine kleine wasserdichte Tasche am Oberschenkel um einen Schlüssel oder ähnliches zu verstauen.

drydashion_advance_3

Mein Fazit:

+ Ein toller Trockenanzug für ein, im Gegensatz zu anderen Herstellern, gutes Preis-/Leistungsverhältnis.
+ Sehr geringes Gewicht und atmungsaktives Material
+ Er hält Wind und Wasser draussen und hat einen angenehmen Tragekomfort.
+ Sehr schneller und professioneller Herstellerkontakt.

– Einziger Haken, das Design. Die grüne Farbe ist nicht so meins.

Weitere Informationen:

http://www.dryfashion.de

 

3 thoughts on “Dry Fashion Trockenanzug

  • 20. Juni 2017 um 18:37
    Permalink

    Hallo,
    komisch dass wir uns noch nicht begegnet sind. Habe den gleichen Anzug und bin Sommer wie Winter gerne am Altrhein bei Rappenwörth auf Tour. Härtetest: 2 mal in den Rhein geplumpst bei außen minus 7 Grad und leichter Schneefall.
    Viele Grüße
    Harald

    Antworten
    • 20. Juni 2017 um 22:31
      Permalink

      Hallo Harald,

      puh, bin im Winter noch nicht reingefallen. Zum testen aber ein Stück in den Epplesee gegangen, bei der Gelgenheit hatte ich dann die Fotos gemacht. Vielleicht können wir im Herbst mal eine Altrheintour zusammen machen. Bist Du aus Karlsruhe?

      VG Joel

      Antworten
  • 21. Juni 2017 um 10:20
    Permalink

    Hallo Joel,
    ja bin Karlsruher aus der Südweststadt.
    Ich schreibe dir über das Kontaktfenster.
    Grüße
    Harald

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.