Das elektrische Aufpumpen meines SUPs möchte ich nach einem Jahr nicht mehr missen. Ich habe mir nun eine weitere Pumpe von Explorer zugelegt, die im Gegensatz zur Mistral Pumpe mit Gebläse und Kompressor arbeitet.

Das Gebläse pumpt das Board zuerst auf und sobald der Druck erzeugt werden muss schaltet sich der Kompressor ein. Die Pumpe kann ein Board bis 20PSI aufpumpen und sie hat einen integrierten Manometer. Sie ist einfach zu bedienen, gewünschten PSI-Wert über das Drehrad einstellen und ON drücken. Bei Erreichen des gewünschten Drucks schaltet die Pumpe automatisch ab. Den Druck kann man beim stoppen im Manometer ablesen. Vorher schlägt die Nadel durch den Kompressor zu stark aus und es lässt somit der Wert nicht richtig ablesen.

Die Pumpe steht auf kurzen Federfüßen um die Erschütterung zu puffern. Man kann die Pumpe direkt über den Zigarettenanzünder oder mit den Krokodilklemmen an einer Autobatterie betreiben. Auch ist es möglich die Luft wieder abzupumpen. Durch die großen Ventile beim SUP aber nicht wichtig. Die Pumpe hat einen Tragegriff aber keine mitgelieferte Tasche. Auf den Pumpschlauch lässt sich der mitgelieferte SUP-Aufsatz über ein Bajonett-Adapter schnell aufstecken. Der Schlauch kann an der Pumpe durch den Drehverschluss besser angeschraubt werden als bei der Mistral-Pumpe.

Daten:
• Luftdruck bis 20 psi (1,38 bar)
• Förderleistung: 450 l/min
• Bajonett-Adapter für alle gängigen Hochdruckventile
• Anschluss für 12 V-Zigarettenanzünder oder Batteriepolklemmen
• Mit Abschaltautomatik
• Robuster Druckschlauch mit Drehverschluss

Lieferumfang:
• Elektropumpe
• Druckschlauch
• Adapter für Batteriepolklemme
• Bajonett Adapter
• Bedienungsanleitung

Weitere Informationen und Kaufmöglichkeiten:
Z. B. im Online-Shop/Filiale vom Bauhaus (Baumarkt) oder über andere
Online-Händler