Als neues SUP-Ziel habe ich mir Ende Oktober Faro an der Algarve/Portugal ausgesucht. Mein Hotel befand sich auf der Praia de Faro und war als SUP-Spot optimal zwischen Meer und Lagune gelegen. Es befindet sich auch das WAX-Hostel dort, wo es sich lecker essen lässt. An dem Hostel ist auch eine Webcam angebracht (https://surftotal.com/camaras-report/faro-webcam-hd) die live das Wetter und Wasserbewegung auf dem Meer zeigt.

Ich wollte auf der Meerseite surfen und auf der anderen Seite die Lagune erkunden. Das Lagunensystem vor Faro, die Ria Formosa, ist gigantisch groß. Ebbe und Flut verändern ständig die Wasserkanäle und je nach Kondition und Ausdauer lassen sich viele Stunden in der Lagune verbringen. Man sollte aber immer auch den Wind und die Gezeitenströmung in die Länge seiner Tour einplanen. Ende Oktober hatte ich sonniges und warmes Wetter aber das Wasser war schon sehr kühl. Ein Neoprenanzug war für das Meer von Vorteil.

Hier ein Link zum Film auf YouTube

Unten stehen meine drei Touren:

1. Tour Ria Formosa (Praia de Faro – Faro – Praia de Faro) ca. 16 Kilometer
Meine erste Tour startet am Lagunenstrand der Praia de Faro bis nach Faro zum Hafen und wieder zurück. Bei meiner Tour hatte ich Ebbe und Flut nicht ganz auf dem Schirm was zur folge hatte, dass ich nach Faro ein direkteren Weg gepaddelt bin als zurück. Bei Ebbe waren plötzlich ganze Landstriche erschienen, die ich auf der Strecke nach Faro einfach überpaddeln konnte. Der Wasserstand kann bis über zwei Meter Unterschied betragen. Anstatt eine Rundtour zu paddeln ist es auch jederzeit mögliche eine einfache Strecke zu wählen, da die Busstationen an der Praia (Strand) und in Faro nicht weit vom Wasser entfernt sind (in meiner Karte markiert). Die Tour kann durch Wind und Gezeiten mehr oder weniger anstrengend sein. Zu meiner Zeit hatte es jeden Tag Wind.

   

2. Tour Praia de Faro (Laguneseite zum Ende des Strandes und auf der Meerseite zurück) ca. 7 Kilometer
Bei meiner zweiten Tour paddelte ich bis zum Ende der Praia und auf der Meerseite wieder zurück. Eine tolle Tour an dem traumhaften Strand und den kleinen Fischerhütten entlang bis zum Ende, wo das Meer in die Lagune fließt. Am Strandende lässt es sich noch eine Weile verweilen um dem Meer, wie es in die Lagune drängt, zuzuschauen. Der Sandstrand ist sehr fein und war mit vielen großen Muscheln übersät. Nach einer Pause ging es dann auf der Meerseite wieder zum Anfgangspunkt zurück. Auf dem Meer war es schon etwas unruhiger als in der Lagune. Dafür konnte ich aber mit Rückenwind zurückpaddeln.

  

3. Tour Ria Formosa ca.7-9 Kilometer
Zweite kurze Tour in der Lagune Richtung Golfplatz (rechte Uferseite), unter der Holzbrücke durch und wieder zurück.

4. Surfen im Meer
Tja, leider waren keine wirklich brauchbaren Wellen zu meiner Urlaubszeit vorhanden. Dennoch war das unruhige Wasser jeden Tag eine gute Übung fürs Gleichgewicht und ein guter Kontrast zur Lagune.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.