Um meine Touren mit GPS aufzuzeichnen habe ich bisher das Handy benutzt. Allerdings verringerte sich die Akkuleistung vom Handy sehr schnell. Darum habe ich mich nach einem GPS-Tracker, speziell zum SUPen, umgeschaut. Schnell bin ich, auch durch einzelne YouTube-Videos, auf Garmin gestoßen. Zwei Modelle sind mir hierbei ins Auge gefallen, die Fenix 3/5 und die Vivoactive HR. Ich habe mich für das günstigeren Model Vivoactive HR entschieden, da sie alles hat was ich für meine Touren brauche.

Mal abgesehen vom Design der Smartwatch bin ich von den Funktionen für das SUPen zufrieden. Und der integrierte Akku reicht bei aktiven GPS den ganzen Tag. Für die Vicoactive HR gibt es viele kostenlose Apps und Widgets die man sich auf die Smartwatch laden kann. Damit kann man sich ein Uhren-Display aussuchen oder zusätzliche Anzeigefunktionen aufspielen.

Die Vivoactive HR zeichnet außer den zurückgelegten Weg, die Geschwindigkeit, den Herzschlag über das Handgelenk, die Geschwindigkeit, die Paddelschläge, Schritte und vieles mehr auf. Die aufgezeichneten Touren lassen sich über das Handy oder online über Garmin Connect übersichtlich darstellen. Ich möchte hier keine ausführlichen Test oder Möglichkeiten der Vivoactive HR erklären, denn dazu kann man sich viele YouTube-Filme anschauen und Testberichte im Internet durchlesen.

Vielmehr möchte ich kurz die SUP-Funktion des Trackers aufzeigen. Man kann sehr schnell über die vordefinierte SUP-App die Aufzeichnung seiner Tour starten.

Nach Ende der Tour kann man sich über sein Handy oder über Garmin Connect online alle gesammelten Werte der Vivoactive HR anzeigen lassen.

Hier ein Beispiel der zurückgelegte Strecke. Zu jedem Zeitpunkt der Strecke kann man sich genau die Werte anzeigen lassen.



Der schwarze Punkt mit dem weißem Kreis in der Karte markiert meinen aktuellen Standort mit dem SUP. Diesen Punkt kann ich bewegen und er zeigt mir in der grafischen Übersicht unten zu dem Zeitpunkt meine Werte an. Die Zugzahl stimmt nicht genau mit den wirklichen Paddelschlägen überein. Vielleicht bessert hier Garmin noch nach. Als Referenzwert über alle Messung ist sie aber vergleichbar. Die Temperaturanzeige bezieht sich auf die Umgebungstemperatur der Uhr. Ich habe noch den Zusatzsensor Tempe von Garmin, der die Temperatur auch im Wasser aufzeichnen kann. Allerdings reicht die Bluetooth-Verbindung nur bis kurz unter die Wasseroberfläche. Da kann man auch die Smartwatch selbst kurz ins Wasser halten um den Wert zu erhalten. Die Herzfrequenz-Messung ist am Handgelenk nicht so genau wie mit einem Brustgurt.

Übersichtliche grafische Auswertung der Vivocative HR Daten plus die Temperaturwerte von Garmin tempe (durch den Bluetooth-Abruch im Wasser nicht konstant zuverlässig)


 

Hier nochmal alle Werte in einer Textübersicht


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.