Bei meinem Kurzurlaub auf Mallorca, hoffte ich eigentlich auf einige Wellen um hier neue Erfahrungen zu sammeln. Wellen gab es leider keine, dafür aber die typische Mallorquinischen Felswände die ins Meer ragen. Für mich eine absolute Abwechslung zu meinen üblichen deutschen Seen- und Flusslandschaften. Das Meer war wellig und es schaukelte schon sehr kräftig das SUP durch. Das glasklare türkis schimmernde Wasser in Strandnähe ergeben mit den beigefarbenen Felsen ein schönes Farbenspiel.

Parkplätze findet man vor der Cala Santanyi und der Cala Llombards. Ende Oktober war es kein Problem eine Parkmöglichkeit zu finden. Allerdings befürchte ich, dass sich das in der Sommersaison anders verhält.

Ich startete von der Cala Llombards vorbei an dem Felsbogen “Es Pontàs” bis zur Cala Santanyi (dort einen Kaffee getrunken) und wieder zurück. An dem Felsbogen hängt in der Mitte ein langes Seil herab an dem man sich hin und her schwingen kann.

Wer noch eine längere Streckenvarinante sucht kann von der Cala Llombards rechts herum zur Cala Moro paddeln. Die Cala Moro ist, wie auf vielen Internetfotos zu sehen, eine weitere schöne Bucht. Eine rundum tolle Location um mit dem SUP einen schönen Tag zu verbringen.

 

Unten ein paar Impressionen vom Tag und hier ein Zusammenschnitt auf YouTube

Cala Llombards

Es Caló des Macs

Es Pontàs

Cala Santanyi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.