SUPBOOSTER goes 360°


Ihr könnt mit gedrückter Maustaste im Foto den Blickwinkel ändern.

Mit meiner neuen Virb 360°-Kamera von Garmin verändert sich mein bisheriger Blickwinkel bei Videos und Fotos komplett. Die beiden integrierten Kameras nehmen zwei sphärische Halbkugeln auf, die in der Kamera zu einem 360°-Raum zusammengestitcht werden. Somit ist es möglich während einer gedrehten Video-Tour oder einem aufgenommenen Foto zu entscheiden welchen Blickwinkel man sehen möchte. Hierzu kann man im laufenden YouTube-Video mit dem Mauszeiger in dem Video die Blickrichtung ändern. Wenn ihr den 360°-Film/Foto auf einem Smartphone oder Tablet anschaut könnt ihr das Gerät in die gewünschte Blickrichtung halten.

Foto Garmin

Hat man noch eine VR-Brille bei der man sein Smartphone integrieren kann wird das ganze zum hautnahen Raumerlebnis. Hierfür lässt sich bei den YouTube-Filmen das kleine Brillensymbol unten aktivieren, dass das Video in zwei Hälften teilt und so von den zwei Linsen der VR-Brille gesehen wird.

Die Aufnahmen können bis zu einer Auflösung von 5.7K/30fps aufgenommen werden. Bei meinen Aufnahmen benutze ich allerdings nur den 4K-Modus, da ansonsten die Datenmengen für meinen Computer und Onlineanschluss zu groß sind. Als Beispiel hatte ich versucht ein 10 Minuten Video auf YouTube hochzuladen das bei meiner Onlineverbindung mit über 18 Stunden Upload-Zeit angezeigt wurde.

Ich bin richtig begeistert von der Kamera, da mit der Aufnahme des 360°-Raumes das ständige Positionswechseln der Kamera entfällt. Sollte man die 360°-Aufnahmen als Video nicht exportieren wollen ist es auch möglich in dem kostenlosen Programm Virb Edit verschiedene Blickwinkel auszuwählen und daraus ein Flat-FullHD-Video (1080p) zu erstellen.

Hier mein erstes Video mit der Virb 360:
Hier klicken um das YouTube-Video zu öffnen.

Ein Zusatzfeature der Kamera ist auch, dass ich meine Garmin Vivoactive HR als Fernbedienung (dafür brauch es das Virb-Plugin auf der Uhr) nutzen kann. Es ist sehr praktisch am Handgelenk die Aufnahmen zu starten und zu stoppen. Auch ein schnelles umschalten zum Fotomodus geht zügig. Soweit ich weiß funktioniert das mit sehr vielen Garmin Fitness-/GPS-/Smartwatches.

Als letztes möchte ich noch erwähnen, dass die Kamera ein GPS-Sensor integriert hat der alle möglichen Daten sammelt. Die Daten können dann mit dem kostenlosen Programm “Virb Edit” visuell im Film integriert werden.

Noch ein Tipp: Möchte man seine eigene Musik, die länger ist als die integrierte Musik, oder ein eigenes Logo im Programm “Virb Edit” verwenden muss man diese im Paketinhalt des Programms ablegen. Beim Mac mit der rechten Maustaste auf die App klicken und Paketinhalt anzeigen wählen. Im Ordner Referenzen unter Musik lassen sich eigene Musikinhalte ablegen und später im Film integrieren. Das eigene Logo ablegen ist etwas aufwendiger. Hier könnt ihr nachlesen wie das geht: https://forums.garmin.com/forum/mac-windows-software/windows-software/virb-edit-aa/52860-logo-s-in-virb-edit

Ich hoffe, das in weiteren Updates von Virb Edit diese Optionen schon eingebaut sind.

Weitere Möglichkeiten, Tests und Technische Daten könnt ihr auf vielen Internetseiten nachlesen.

Ich freue mich schon viele Momente mit der Kamera aufzunehmen und hier zu veröffentlichen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.