Tolles SUP für einen günstigen Preis. Ein richtiges Funboard für alle SUP-Einsteiger.

Wer ein aufblasbares Board mit Drop-Stitch-Technologie sucht, dass nicht das Portemonnaie sprengt und trotzdem eine Menge Spaß macht, ist mit dem zray X1 und zray X2 gut beraten. Ich konnte die SUPs neuwertig über EBay zu einem Preis unter 300 Euro je Board ersteigern.

Linkenheimer_Streitkoepflesee_SUP_ZRAY_Boards

Der Unterschied zwischen den beiden Boards besteht in der Länge, dem Volumen und dem Farbdesign. Ansonsten sind der mitgelieferter Rucksack, Paddle, Pumpe und Finne identisch.

Ich war erst skeptisch, ob die Boards für den deutlich günstigeren Preis im Gegensatz zu Markenboard überhaupt etwas taugen. Jilong ist ein Chinesischer Hersteller der viele Produkte aus Kunstoff/PVC herstellt.

Epplesee_SUP_ZRAY6

Die neue zray-Serie überzeugt mit frischem Design und hat optisch zu den Markenboards aufgeschlossen. Die mitgelieferte Pumpe hat nicht so ein großes Pumpvolumen, was am Anfang Zeit kostet aber am Ende leichter die 15 psi erreicht. Das zweiteilige Paddel ist höhenverstellbar (165 – 216 cm) und aus Aluminium. Der Nachteil, es ist schwerer als ein Karbon-/Fiberglasspaddel aber es erfüllt seinen Zweck. Die Finne ist sehr einfach zu befestigen. Einfach in die Schiene schieben und den Sicherungsstift einstecken. Das Board hat eine sehr gute Festigkeit durch die Drop-Stitch-Technologie. Mit einer Dicke von 15 cm steht man nicht im Wasser. Der mitgelieferte Rucksack hat genügend Raum um alles zu verstauen.

zray_x2

Ich benutze das zray X2 wegen des größeren Volumens das meine 95 kg locker verkraftet. Ich habe auch das zray X1 von meiner Freundin ausprobiert und stehe auch auf diesem Board nicht im Wasser.

Joel_Zugspitze_Eibsee

Epplesee_SUP_ZRAY_Joel5

 

Fazit:

Für mich sind die zrays richtige Funboards. Für den Preis gibt es nichts zu meckern. Meine Meinung ist, dass man keine 800-1200 Euro Boards braucht um viel Freude mit dem Sport zu haben. Für den Anfang die idealen Einsteiger SUPs


Mein Kurzvideo auf Youtube


Hier die Daten für die beiden SUPs:

zray X1 (Modell 2016)
Drop-Stitch-Technologie
Abmessungen: 297cm x 76cm x 15cm
Kapazität: 244 Liter
Gewicht: 7,4 kg
Finnen: 1 zentrale Finne
Tragfähigkeit: 120 kg

zray X2 (Modell 2016)
Drop-Stitch-Technologie
Abmessungen: 330cm x 76cm x 15cm
Kapazität: 280 Liter
Gewicht: 8,3 kg
Finnen: 1 zentrale Finne
Tragfähigkeit: 145 kg

Zubehör
Hochdruck Hand-Luftpumpe
Rucksack
Paddel
Finne

Weitere Informationen und Kaufmöglichkeiten:
http://www.zraysports.com/de/

https://www.facebook.com/zraystanduppaddle/

Ebay oder auch einzelne Onlineshops

10 thoughts on “zray X1 / zray X2 – Modell 2016

  • 2. August 2016 um 16:00
    Permalink

    Hallo, habe jetzt auch das X2 und eine Frage zum Druck bzw. Aufpumpen. Schon bei 7.5 PSI fühlt es sich sehr prall und voll an und ich habe ein wenig Angst weiterzupumpen, war das bei Ihnen auch so?
    Und gibt es eine Möglichkeit die Luft schonend abzulassen weil kurzzeitig der Druck schon recht hoch ist, wie die Luft rausströmt.
    Vielen Dank im voraus!

    Antworten
    • 2. August 2016 um 21:15
      Permalink

      Hi,
      ich habe beim X1 und X2 mit der Handpumpe immer bis 15 psi befüllt. Sie sind dann schon sehr fest. Meine elektrische Pumpe füllt nur bis 14 psi und ich fand den Druck auch schon ausreichend. Wenn dein Manometer korrekt den Druck anzeigt, dürfte nichts passieren zumal der Druck bei den Boards zulässig ist. Es ist aber schon recht anstrengend die 15 psi zu befüllen. Meine Freundin empfindet 10 psi ausreichend. Für mich wären aber 7,5 psi von der Stabilität zu wenig.

      Mir war der Luftstrom beim ablassen gefühlt auch zu stark, darum habe ich das Ventil nicht ganz durchgedrückt, sondern erst etwas den Druck abgebaut und dann das Ventil ganz durchgedrückt. Allerdings klappt das nicht immer und die Luft schießt dann raus. Hat bisher aber auch nichts gemacht.

      Übrigens, die Ventile sind nicht verklebt sondern zusammengeschraubt. Bei dem X1 hat mal das Ventil außen etwas Luft verloren. Hatte dann schon ein Schreck bekommen, dass was defekt ist. Ich konnte aber mit dem mitgelieferten Schlüssel das Ventil festschrauben und es war wieder dicht.

      VG Joel

      Antworten
      • 2. August 2016 um 22:37
        Permalink

        Vielen, vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort, hat mir sehr geholfen.
        Auch Kompliment zu ihrer Website, sieht sehr gut aus und ist informativ.

        Antworten
        • 2. August 2016 um 23:05
          Permalink

          Oh, vielen Dank für das Kompliment.
          Ich habe zwar erst Anfang dieses Jahr mit dem Stand Up Paddling angefangen bin aber so begeistert was es mir schon an Kondition und Ruhe gebracht hat, dass ich das weitergeben möchte. Bin gerade an bayrischen Seen unterwegs und werde bald Bilder und Filmchen posten. Bis bald Joel

          Antworten
  • 16. Dezember 2016 um 13:59
    Permalink

    Hallo,
    ich bin am überlegen ob ich mir das x2 – 2017 kaufe und würde gern wissen, wo ich eine 2te, kleinere Finne, herbekomme. Hat jemand einen Rat?
    Wie sieht es allgemein mit Ersatzteilen (z.B. Ventil, Finne, etc.) aus oder kann man z.B. auch die Finnen und Ventile anderer Hersteller verbauen?

    Was das Handling angeht, wie ist die Gleitfähigkeit und die Wendigkeit. Ist das x-2 evtl. vergleichbar mit anderen Boards?

    Würde mich freuen von Euren Erfahrungen zu profitieren.

    Bis dann und viel Spaß beim Winter-supen,
    Michael

    Antworten
    • 16. Dezember 2016 um 16:35
      Permalink

      Hallo Michael,

      zur Zeit werden bei ebay keine zray X1/X2 mehr angeboten. Ich hoffe, das liegt an der Winterzeit und dass im Frühjahr der Verkauf mit den neuen Modellen wieder startet.

      Die zray-SUPs haben eine Schiene für Finnen die auch andere Hersteller nutzen. Meine Finne von meinem Decathlon-SUP passt auch bei meinem zray. Falls deine Finne kaputt geht, kannst Du bei Decahtlon eine neue bestellen.
      Hier der Link:
      https://www.decathlon.de/finne-sup-kajak-id_8363793.html

      Ich habe für mein X2 eine kurze Finne für Wildwassertouren im Internet gesucht und wurde hier fündig:
      http://hs.aixpro.de/zubehoer/194/slide-in-seitenfinne

      Die Finne musste ich etwas mit Schleifpapier nachbehandeln, da sich der Sicherungsstift nicht ganz passend durchschieben ließ. Danach hat alles super gepasst.

      Ich habe mich auch über die NRS-Finnen informiert die auch passen könnten. Habe aber nur Händler in der Schweiz und in Übersee gefunden. Darum habe ich mich für die kurze Finne von Makaio entschieden. Link siehe oben.

      Eine Idee die mir auch im Kopf rumging war die günstige Finne von Decathlon zu kaufen und sie dann passend zu schneiden und die Kanten zu schleifen.

      Zu Ersatzteilen von zray kann ich Dir leider nicht viel sagen. Meine Ventile von den zray-SUPs haben bis jetzt noch keine Probleme gemacht.
      Laut Website von zray kann man die Ventile tauschen. Nur wo man sie herbekommt und ob andere Hersteller auch passen, weiß ich nicht.

      Auf der Website von http://www.zraysports.com/de/ habe ich gesehen, dass immer mehr Zubehör angeboten wird. Da sind jetzt auch weitere SUP-Taschen mit Rollen, Schwimmwesten und Carbonpaddel zu finden. Dies gab es vor einem Jahr alles noch nicht. Auch das Design der zray hat sich für 2017 geändert.

      Das Problem, man findet nicht richtig einen autorisierten zray-SUP Kundendienst oder Onlineshop in Deutschland. Auf der Hersteller-Website von Jilong ( http://gr.jilong.com ) wird ein Kundenkontakt in Deutschland genannt:
      Firma Spreen Online GmbH
      Harderhook 19
      46395 Bocholt Germany
      Tel: +49 – 2871 – 239 38 56

      Allerdings haben die in ihrem Onlineshop nicht wirklich viele Produkte. Zu hoffen, dass nächstes Frühjahr wieder mehr ebay-Händler Waren anbieten.

      Zu deiner letzen Frage über das Board selbst, kann ich nach einem dreiviertel Jahr nur sagen, dass ich nach wie vor zufrieden bin. Das Board ist günstig, leicht und stabil im Wasser. Ich habe mal ein Naish-Board getestet. Das war nach meinem Empfinden hochwertiger von den PVC-Schichten verarbeitet aber dafür auch um einiges schwerer und erheblich teurer. Ich habe das X2 bisher nur auf Seen und Flüssen benutzt und konnte keine negativen Eigenschaften feststellen, weder vom Gleitverhalten noch von der Manövrierfähigkeit. Es ist kippstabil und die Festigkeit durch die Drop-Stich-Technologie ist auch gegeben. Für ein Einsteiger-Board zu diesem Preis gibt es nichts zu meckern. Wenn aber das Geld keine Rolle spielt, würde ich Dir empfehlen verschieden Markenboards auszuprobieren und Dich dann zu entscheiden.

      Ich hoffe, ich konnte etwas weiterhelfen.
      Bis bald
      Joel

      Antworten
  • 27. Juli 2017 um 0:57
    Permalink

    Hallo,

    ich schwanke zwischen dem X1 und dem X2, vielleicht kannst du mir helfen:

    Ich bin 1,90 groß und idealerweise bei 80kg, aktuell etwas mehr, also sollte mich doch selbst das Z1 aufgrund von 15cm Höhe und 120kg max Belastung problemlos tragen.

    Vorteil X1:
    leichter(laut Hersteller sind die 2017 Modelle ZX1 und X2 aber 2-3kg schwer als die 2016er, kann das sein?
    wendiger,evntl besser im Meer, habe definitiv vor ein bisschen Wellenreiten damit zu probieren
    deutlich günstiger zu haben
    Nachteil;
    Evntl nicht stabil genug für meine Größe/Gewicht?

    Vorteil X2:
    trägt mein Gewicht locker
    gleitet besser im ruhigen Wasser?
    Nachteil:
    höherer Preis
    weniger wendig

    Is jetzt für mich die Frage, ob mich das Z1 wirklich gut trägt, oder ob das Z2 nicht sicherer ist und für bisschen Wellenreiten genauso gut geeignet?

    Danke für deine Einschätzung

    Antworten
    • 27. Juli 2017 um 13:19
      Permalink

      Hi Raphael,
      du hast schon sehr gut alle Für und Wider aufgezählt. Über die neuen 2017 Boards kann ich Dir leider nichts sagen. Hatte nur von einem Händler mal gehört, dass die Farbe des Dekors abfärben kann. Das zray x1 wird dich auf jedenfall tragen ohne das Du im Wasser stehst. Ich stand bei meiner Freundin auf dem Board und hatte damals locker 96 Kilo. In der Welle habe ich beide Boards noch nicht probiert. Ist aber bestimmt mit beiden Boards machbar. Das x1 ist kürzer und wendiger und das x2 länger und hat einen etwas besseren Geradeauslauf. Für See und Fluss würde ich zum x2 tendieren. Mir fiel die Entscheidung aber damals auch nicht leicht. Das x1 wirkt vielleicht bei deiner Größe von 1.90 von der Seite etwas kurz. Wünsche Dir jedenfalls mit dem ein oder anderen viel Spaß beim SUPen. VG Joel

      Antworten
  • 21. August 2018 um 12:56
    Permalink

    Hallo, bei meinem x1 ist dummerweise bei dieser Verschlusskappe, die über dem Ventil sitzt, der Bajonettverschluss (also diese beiden Plastikhaken, die die Kappe über dem Ventil halten) gebrochen. Kriege ich irgendwo Ersatzteile? Bzw. kann ich auch ein Ventil von einem anderen Hersteller verwenden und einfach in das x1 reinschrauben?
    Danke schon mal für die Hilfe!
    VG Nico

    Antworten
    • 21. August 2018 um 22:58
      Permalink

      Hallo Nico,

      ich habe keine zray SUPs mehr. Ich fahren nur noch mit Makaio SUPs und die haben Ersatzteile/Ventile. Ob die auch bei einem zray passen, kann ich Dir leider nicht sagen.
      Das war auch mein Problem, falls was mit dem zray gewesen wäre gab es damals keinen Kundendienst oder Ersatzteile. Was evtl. gehen könnte ist falls der Deckel von einem anderen Hersteller nicht passen würde (Bsp. Makaio SUP Ventil) dann das ganze Ventil auszutauschen. Aber das habe ich auch noch nie machen müssen. Ich hoffe, Du findest eine Lösung.

      VG Joel

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.